- Aktuelles -

BBS Lingen Wirtschaft beteiligt sich an Aktion mit Kreuzen für tote Kinder

Der Osnabrücker John McGurk hat eine Aktion ins Leben gerufen, an der sich unsere BBS in diesem Frühjahr gern beteiligt hat. Es geht um 796 tote Kinder in einem Massengrab im irischen Tuam (siehe unten). Mit einem sechstägigen Spendenlauf nach Tuam wollen John McGurk und das Team seines Vereins „Sportler 4 a childrens world“ zwei Hilfsorganisationen unterstützen: Erstens hilft das Projekt „Children 1st“ missbrauchten Kindern in Glasgow. Und zweitens trägt der Verein „Ireland-Mary‘s Meals“ dazu bei, dass 796 Kindern ein Schulessen bekommen.

Zu den Hintergründen:
Auf dem Grundstück eines ehemaligen Heims der katholischen Kirche war vor zehn Jahren ein Massengrab mit fast 800 Kinderleichen entdeckt worden. Nonnen hatten die Mutter-Kind-Einrichtung für „gefallene Mädchen“ von 1925 bis 1961 betrieben. Die Frauen und Kinder wurden dort wie Sklaven gehalten und viele Babys und Kleinkinder starben an Unterernährung, Vernachlässigung und Krankheiten. Ihre Leichen wurden statt auf dem kirchlichen Friedhof wie Abfall in einem Abwassertanksystem entsorgt. Diese hier nur in Kurzform dargestellte Tragödie wurde inzwischen von einer Kommission der irischen Regierung bestätigt.

McGurk wurde selbst jahrelang in einem Kinderheim in Schottland misshandelt. Über die daraus entstandene Motivation, Spenden für Kinder in Not zu sammeln, hat er sogar ein Buch geschrieben und engagiert sich seit vielen Jahren. Mit seinen Mitstreitern will er ein weiteres eindrückliches Zeichen für den Schutz und die Achtung von Kindern setzen, indem sie für jedes der 796 in Tuam verstorbenen Babys und Kinder vor Ort ein weißes Kreuz ablegen. In Presseberichten wird Mc Gurk wie folgt zitiert: „Unsere bescheidene Botschaft ist es zu zeigen, dass die 796 Kinder niemals vergessen werden und dass die Menschenwürde unantastbar ist“.

Unsere sowie 15 weitere Berufsbildende Schulen aus der Weser-Ems-Region beteiligten sich an dem Projekt. Sie erhielten in Corona-Zeiten zudem Materialien für Präsenz-, Distanz- und Hybridunterricht. Im Rahmen des Religionsunterrichtes setzten sich die Schüler u.a. mit dem komplexen Thema Menschenwürde sowie den geschichtlichen Hintergründen der schlimmen Geschehnisse in Irland auseinander. Dann bauten und gestalteten die Schüler der Klassen der FOS12, BRW und BFW unter Anleitung ihrer Lehrkräfte Frau Lis, Frau Heitmann, Frau Becker und Herrn Döbber weiße Kreuze für 100 der 796 verstorbenen Kinder. Dies war die maximale Zahl der von einer Schule zu erstellenden Kreuze. Jedes trägt den Namen eines gestorbenen Kindes sowie sein Todesdatum.

Für deren Übergabe ist ein Besuch John McGurks an unserer Schule noch für diesen Monat geplant. Der wegen Corona bereits dreimal verschobene Spendenlauf soll am 8. Juli auf dem Osnabrücker Rathausplatz starten. Auf der Reise nach Tuam wird McGurks Team unter anderem ein weiteres Massengrab in Schottland besuchen und ein Kreuz niederlegen. Weitere Stationen sind Glasgow und Dublin, wo McGurk den irischen Präsidenten Michael Higgins treffen möchte. Am 13. Juli endet die Charity-Aktion am Massengrab in Tuam.

Wir bedanken uns schon jetzt herzlich bei allen beteiligten Schülern und Lehrern für ihren Einsatz für dieses ambitionierte Projekt!