- Aktuelles -

Neue Schulsekretärin mit BBS-Vergangenheit: Sandra Lux

Hallo Sandra, gibst du uns zuerst ein paar Daten zu deinem Werdegang?

„Ich wurde 1987 in Lingen geboren und bin in Bramsche aufgewachsen, bin also ein ‚Dorfkind‘. Nach der OS in Laxten war ich auf der Friedensschule, wo ich meinen Realschulabschluss machte. Und dann kam ich schon hierher ...“

Erzähl mal – in welche Klasse gingst du, und welche Erinnerungen hast du an diese Zeit?

„Zuerst war ich in der Höheren Handelsschule, mein Klassenlehrer war Herr Landsberg. An die Zeit habe ich nur positive Erinnerungen, wir hatten eine gute Klassengemeinschaft, mit einigen habe ich heute noch Kontakt.“

Und anschließend gingst du in die Ausbildung und zu uns in die Berufsschule, richtig?

„Ja, ich machte meine Ausbildung bei EMP, und auch in die Berufsschule ging ich gern. Es war eine gute Zeit, aber wir hatten auch Glück mit den Lehrern. Herr Senker war Klassenlehrer, und wir hatten z. B. auch bei Herrn Fögeding oder Herrn Evers. In dieser Zeit habe ich gelernt, selbstbewusst vor anderen Leuten zu stehen, Referate und Präsentationen zu halten, das war gut und wichtig für mich.“

Und bei EMP bist du dann geblieben?

„Ja, mehr als 16 Jahre lang, mit Unterbrechungen wegen der Kinder. Ich war hauptsächlich im Kundenservice tätig – schriftlich und telefonisch – hatte mit dem gesamten Bestellvorgang zu tun, aber auch mit der Debitorenbuchhaltung. Außerdem habe ich Projekteinführungen betreut und musste auch prüfen, dass technisch alles läuft.“

In dieser Zeit hast du dann aber auch eine Familie gegründet ...

„Ja, meinen Mann habe ich auch bei EMP kennengelernt, und inzwischen haben wir drei Kinder, sie sind 1, 3 und 5 Jahre alt. Allerdings wurde es zunehmend schwieriger, den Teilzeitjob mit Schichtdienst und Wochenendarbeit und die Familie unter einen Hut zu bringen. Also habe ich mich Ende des Jahres auf die freie Stelle als Schulsekretärin hier beworben.“

Hättest du dir das früher vorstellen können, als Schulsekretärin zu arbeiten – und dann noch an unserer BBS?

„Tatsächlich ja, schon die Schulsekretärin an meiner Bramscher Grundschule habe ich in bester Erinnerung, und ich fand diesen Beruf schon immer interessant. Und von dieser Schule hier wusste ich, dass das Arbeitsklima sehr gut ist – das hat z. B. meine Freundin berichtet, die als Sekretärin an der Nachbarschule an der Beckstraße arbeitet.“

Seit Mitte Januar bist du jetzt bei uns – wie sind deine ersten Eindrücke?

„Sehr gut, es macht Spaß. Karin Berndsen, die ja gerade in Rente gegangen ist, hat mir gleich viel gezeigt, und auch die Zusammenarbeit mit Anita Simkowitz und der Auszubildenden Anna klappt super.“

Wie sieht’s mit Freizeitaktivitäten aus, was tust du gern außerhalb der Arbeit?

„An erster Stelle stehen natürlich die Kinder. Ansonsten mag ich Sport, am liebsten Mannschaftssport, ich habe früher auch Fußball gespielt. Heute mache ich z. B. gern Step-Aerobic, wenn es denn hoffentlich bald wieder geht. Dazu noch Basteln, Handarbeiten und ich gehe gern mit unserem Hund in den Wald, wir haben einen Havaneser.“

Dein Geburtsname ist ja Benjak – bist du mit Steffen verwandt, der ja auch aus Bramsche stammt, hier Abi gemacht und kürzlich die landesweit beste Abschlussprüfung als Banker gemacht hat?

„Ja, Steffen ist mein Neffe, und wir haben natürlich auch schon über die BBS gesprochen.“

Liebe Sandra, wir heißen dich sehr herzlich an deiner „alten“ Schule willkommen, wünschen dir für deinen Start im Schulsekretariat alles Gute und freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit dir – wir werden ganz bestimmt eine gute Zeit zusammen haben!

Das Foto zeigt Sandra Lux (rechts) mit ihrer Kollegin Anita Simkowitz bei der Arbeit.